.st0{fill:#FFFFFF;}

Entwickle emotionale Intelligenz

Denke nach und werde reich: Die 13 Gesetze des Erfolgs

By  Matthias Engelman

Erfolg und Wohlstand sind kein Zufall, sondern das Ergebnis der Anwendung bewährter Prinzipien. Jeder, der seiner Phantasie freien Lauf lässt, seine eigenen Ziele definiert und mit Vertrauen auf die eigenen Fähigkeiten und der notwendigen Ausdauer seine Pläne in die Tat umsetzt, kann sein Leben selbst bestimmen.

More...

... Zu diesem Schluss kommt zumindest Napolen Hill, nachdem er über 500 selfmade Millionäre interviewt und analysiert hat.

Der Erfolg seines Buches „Denke nach und werde reich“ scheint ihm Recht zu geben.

Seit der Erstauflage 1937 wurden schätzungsweise über 70 Millionen Exemplare des zeitlosen Klassikers verkauft.

Erfolg manifestiert sich nach Napolen Hill primär durch monetären Reichtum.

Seine Erfolgsprinzipien sind allerdings keineswegs auf das Anhäufen von Vermögen beschränkt. Sie helfen Dir dabei, viele Deiner eigens gesteckten Ziele zu erreichen.

Im Folgenden fasse ich Dir die 13 Schritte-Formel von Napolen Hill im Schnelldurchlauf zusammen und schildere Dir die wichtigsten Lektionen, die ich aus seinem Buch mitgenommen habe:

1. Gesetz: Entfache ein innerliches Verlangen, um Deine Träume zu verwirklichen

Nach Napoleon Hill beginnt reich sein immer im Kopf, also der eigenen Vorstellungskraft.

Eine elementare Frage, die Du Dir zuallererst selbst beantworten solltest lautet:

Was möchtest Du im Leben erreichen und wie sehen Deine monetären Ziele aus?

Sich Wohlstand lediglich zu wünschen oder drauf zu hoffen, dass man irgendwann einmal viel Geld verdienen wird, ist nicht zielführend.

Erst wenn Du Deine Ziele kennst, kannst Du all Deine Energie zielgerichtet einsetzen und ein innerliches Verlangen entfachen.

Schreibe Dir Dein monetäres Ziel möglichst exakt mit einem genauen Zeitplan auf ein Blatt Papier. Überlege Dir, welche Gegenleistung Du bereit bist dafür zu erbringen und erarbeite Dir einen konkreten Plan.

Wenn Du Dir Deinen Schlachtplan jeden Tag wieder vor Augen führst, werden Dir die restlichen Erfolgsgesetze dabei helfen, Deine Träume zu verwirklichen.

2. Gesetz: Erfolgreiche Menschen glauben felsenfest an das Erreichen Ihrer Ziele

Deine innerliches Verlangen kann erst in Handeln übergehen, sobald Du einen starken Glauben an Deine Fähigkeiten und die Möglichkeit der Zielerreichung entwickelt hast.

Armut und Reichtum sind beides Schöpfungen des Glaubens.“

Der Glaube ist hier keinesfalls in religiösem Kontext zu verstehen.

Er meint lediglich eine bestimmte Geisteshaltung – den Glauben an Dich selbst. Menschen, die genug Selbstvertrauen besitzen, können im wahrsten Sinne des Wortes Berge versetzen.

3. Gesetz: Programmiere Dein Unterbewusstsein per Autosuggestionen auf Erfolg

Das Geheimnis der Erfüllung eines starken Wunsches - das heißt konkret, der Umsetzung Ihres Verlangens in sein materielles Äquivalent - mit Hilfe des Glaubens ist die Autosuggestion: die gezielte Beeinflussung des eigenen Unterbewusstseins.“

Das eigene Unterbewusstsein lässt sich dadurch beeinflussen, dass Du Dich regelmäßig in einen Zustand der Selbsthypnose versetzt und bestimmte Glaubenssätze vor Deinem geistigen Auge wiederholst.

Je häufiger Du Dir Botschaften über Selbstaffirmation einredest, desto stärker wird der Glaube an die Wahrheit dieser Aussagen. Beachte dabei, dass Dein Unterbewusstsein besonders stark auf emotional aufgeladene Gedanken reagiert.

Hört ein Kind etwa häufig, dass es als besonders sportlich oder mathematisch begabt wahrgenommen wird, so verändert sich auch sein Selbstbild und Selbstvertrauen.

Viel zu oft werden Menschen allerdings von negativen Glaubenssätzen geleitet: Ihnen wurde von Ihren Eltern, Freunden oder Lehrern eingeredet, dass sie nicht intelligent oder sportlich genug sind.

Negative Gedanken beeinflussen nicht nur Dein Selbstvertrauen, sondern bestimmen auch die eigene Wahrnehmung.

Neue Chancen und Möglichkeiten zur Generierung von Reichtum fallen uns nicht vor die Füße. Sie sind in der Regel versteckt in Niederlagen und Rückschlägen.

Ob Du sie erkennst, hängt vor allem von Deinen Glaubenssätzen ab.

Menschen, die das Prinzip der Autosuggestion falsch anwenden - sich auf negative Gedanken fokussieren – enden nach Hill in Not, Armut und Elend.

Lerne, Deine Gedanken zu kontrollieren und stehe wache vor dem Eingangstor Deines Unterbewusstseins. Hindere negative Emotionen und Glaubenssätze vor dem Eindringen!   

4. Gesetz: Lerne, Wissen praktisch anzuwenden

Nach Hill gibt es nur zwei Arten von Wissen: Allgemeinwissen und spezialisiertes Wissen.

Ersteres ist i.d.R. von geringem Nutzen, um besonders reich zu werden.

Die meisten Menschen vertrauen der trügerischen Redewendung „Wissen ist Macht“.

Nach Hill ist „Wissen allerdings nur potentielle Macht“, die solange wirkungslos bleibt, bis das Wissen jemandem in die Hände fällt, der weiß, wie er es in der Praxis zielgerichtet einsetzen kann.

Wieso sind die reichsten Menschen unserer Zeit häufig Studienabbrecher oder solche, die in der Schule schlecht abgeschlossen haben?

Unser Bildungssystem ist darauf ausgerichtet, dass wir sehr theoretisches Wissen „ohne Gebrauchsanweisung“ vermittelt bekommen.

Um Dir ein Vermögen anzuhäufen, bedarf es allerdings keines abstrakten, sondern dem zielgerichteten Einsatz und der strukturierten Anwendung von hoch spezialisiertem Wissen.

Eine der relevantesten Erkenntnisse für mich: Über spezialisiertes Wissen musst Du keinesfalls selbst verfügen!  

Henry Ford ist ein hervorragendes Beispiel.

Wie hat es ein Junge vom Dorf ohne hohe Schulbildung geschafft, zu einem der reichsten Menschen seiner Zeit aufzusteigen?

Henry Ford war in der Lage, Menschen mit hoch spezialisiertem Wissen in einer Art „Mastermind“ (zu Deutsch: Expertengruppe) zusammenzubringen und so anzuleiten, dass das Wissen der Gruppe gewinnberingend eingesetzt werden konnte.

Experten gibt es im Überfluss. Häufig mangelt es an Leuten, die mit dem nötigen Weitblick Ihre Ziele klar fokussieren und verfügbares Wissen sinnvoll bündeln.

Auch, wenn Du Dir das gesamte Wissen und die Fähigkeiten der Mastermind-Gruppe zu eigen machen kannst, solltest Du die eigene Weiterbildung niemals vernachlässigen.

Wer reich sein und geschaffenes Vermögen behaupten möchte, muss bereit sein, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln.

5. Gesetz: Du kannst alles erreichen, was sich Deine Phantasie vorstellen kann

Um erfolgreich zu sein, bedarf es einer guten Idee.

... ach was?! 

Wieso vielen Menschen allerdings keine guten Ideen einfallen, ist häufig darauf zurückzuführen, dass sie viel zu selten Ihrer Phantasie und Ihren kreativen Denkprozessen freien Lauf lassen.

Wir müssen unsere Phantasie trainieren, damit sie uns zu Ideen beflügelt und uns Pläne zur Erreichung unserer Ziele offenbart.

Hill unterscheidet zwischen der „synthetischen“ und „schöpferischen“ Phantasie. Ersterer können wir uns bedienen, um aus bereits existierenden Ideen, Vorstellungen und Plänen neue Konzepte zu kreieren.

Die schöpferische Phantasie dient hingegen wahren Erfindern, um völlig neuartige Ideen zu entwickeln.

Um zu Reichtum zu gelangen, bedarf es allerdings selten einer Erleuchtung. Warte nicht auf Chancen, sondern suche aktiv nach ihnen.

Auch Henry Ford vertritt die These: „Nicht mit Erfindungen, sondern mit Verbesserungen macht man Vermögen“.

6. Gesetz: Organisierte Planung ist der Schlüssel zum Erfolg

Die größte Phantasie bringt Dir wenig, wenn Du keinen pragmatischen Plan definierst, um Deine Träume zu verwirklichen.

Bediene Dich etwa Deiner Mastermind Gruppe, um eine solide Strategie zur Zielerreichung zu entwickeln.

Bei der Umsetzung der Strategie solltest Du Dich nicht von Rückschlägen demotivieren lassen. Nutze sie vielmehr als Feedback, um Dein Vorgehen zu verfeinern.

Was einen erfolgreichen Menschen von einem Versager unterscheidet ist die „Fähigkeit, aus jedem Misserfolg eine Lehre zu ziehen und, darauf gestützt, seine Vorgehensweise immer wieder und immer weiter zu verbessern, bis sich der Erfolg zuletzt doch einstellt.“

Auch Ray Dalio, Gründer des größten Hedgefonds der Welt, beschreibt das Reflektieren über Niederlagen und Fehler als Grundvoraussetzung, um persönlichen wie beruflichen Fortschritt zu erzielen.

7. Gesetz: Erfolgreiche Menschen sind entschlussfreudig

Eines haben Menschen, die sich ein hohes Vermögen angeeignet haben, gemein – sie sind in der Lage, schnell Entscheidungen zu treffen und an diesen festzuhalten.

Erfolglose Menschen treffen nach Hill hingegen langsam Entscheidungen und verhalten sich sehr sprunghaft. Sie lassen sich stark von den Meinungen anderer beeinflussen und verändern oft wie auch zügig Ihre Pläne.

8. Gesetz: Mit der notwendigen Ausdauer verwandelst Du Deine Träume in Wirklichkeit

Um Deine Ziele zu erreichen, brauch es eine weitere zwingende Zutat: Die notwendige Ausdauer und Willenskraft!

Die Kenntnis der andern 12 Gesetze für das Erschaffen von Reichtum nützen wenig, wenn Deinen Worten und Plänen keine Taten folgen.

Auch hier geht es primär um Deine Geisteshaltung:

Lass Dich von Rückschlägen nicht entmutigen oder von Deinem Kurs abbringen.

Harte Arbeit und Zielstrebigkeit machen sich auf Dauer immer bezahlt!

Macht der Mastermind

9. Gesetz: Potenziere Deine Macht durch die Zusammenarbeit mit anderen

Die besten Pläne zur Erreichung Deiner Ziele sind wirkungslos, wenn Du nicht die Macht besitzt, diese zu verwirklichen.

Hill definiert „Macht“ als Fähigkeit, Wissen strukturiert und zielgerichtet einzusetzen.

Besonders effektiv kann allerdings nur werden, wer sich zur Erreichung eines gemeinsamen Ziels mit einer anderen oder mehreren Personen zusammentut.

Wie Du merkst, greifen wir erneut den Grundgedanken der Mastermind-Gruppe auf.

Das Wissen und die Fähigkeit der Gruppe ist dabei keinesfalls die Summe des Wissens und der Fähigkeiten der einzelnen Mitglieder.

Arbeiten mehrere Menschen harmonisch zusammen, entfaltet sich eine synergetische Kraft -  es entstehen komplett neue Ideen und Sichtweisen.

Wer also reich werden will, sollte sich der Gesetzmäßigkeit bedienen, dass die Zusammenarbeit mit anderen Menschen eine potenzierende Wirkung hinsichtlich des gemeinsamen Wissens entfalten kann.

Stephen R. Covey, Autor des Business Klassikers „Die 7 Wege zur Effektivität“ beschreibt ebenfalls das Streben nach dem Schaffen von Synergien als höchste Form der Effektivität.

10. Gesetz: Nutze Deine Sexualkraft als Superpower

Von Natur aus dient unsere Sexualität dem eigenen Körper als elementare Energiequelle. Werden wir durch innerliche oder äußere Reize sexuell stimuliert, bestimmt dies umgehend unser Denken, Handeln und Fühlen.

Unser Sexualtrieb ist gewissermaßen die stärkste Antriebskraft unseres Geistes.  

Gelingt es Dir, Deine Sexualkraft anhand von Willenskraft zu „transmutieren“, also in geistige Aktivität umzuwandeln und zielgerichtet für andere Zwecke einzusetzen, sind Deiner Vorstellungskraft, Kreativität und Motivation keine Grenzen gesetzt.

Die starke Stimulierung durch sexuelle Reize versetzt unser Gehirn in Schwingungen, was wir in Form von Enthusiasmus, Kreativität, innerlichem Verlangen und Handlungsdrang wahrnehmen.

Du erreichst gewissermaßen durch Ekstase eine höhere geistige Leistungsfähigkeit.

Klingt noch etwas abstrakt und wenig verständlich?

Dann wirf unbedingt einen Blick in das Buch von Napoleon Hill, um herauszufinden, wie Du ganz konkret überschüssige Sexualenergie als Motor für geistige oder nicht sexuelle physische Aktivität nutzen kannst.

Eine weitere Grundidee, die sich in vielen Büchern zur Persönlichkeitsentwicklung wiederfindet:

Menschen werden nicht durch rationale Gründe, sondern Emotionen geleitet. Gedanken und Emotionen lassen sich wiederum durch ausreichend Willenskraft steuern.

Merke also: Indem Du Deine Gedanken bewusst veränderst, kannst Du jegliche negativen Emotionen in etwas Positives oder Konstruktives umwandeln.

Entweder Du kontrollierst Deine Gedanken, oder sie kontrollieren Dich!

11. Gesetz: Mobilisiere die Macht Deines Unterbewusstseins

Die 11. Gesetzmäßigkeit zum Aufbau von Reichtum spielt erneut auf die herausragende Bedeutung Deines Unterbewusstseins an.

Stell Dir Dein Unterbewusstsein wie einen großen Wissensspeicher vor, indem alle Gedanken und Sinneseindrücke ungeachtet dem Inhalt und Wahrheitsgehalt verarbeitet werden.

Unser grundsätzliches Problem: Wir nehmen nur einen Bruchteil unserer Psyche bewusst war – die meisten gespeicherten Informationen können wir nicht aktiv abrufen.

Ziele und Pläne, mit denen Du Dein Gehirn fütterst, sollten so klar wie möglich formuliert sein. Durch Dein inneres Verlangen nach der Zielerreichung gibst Du Deinem Gehirn zu verstehen, dass genau diese Informationen von hoher Bedeutung sind.

Dein Unterbewusstsein wird sich für Dich umgehend an die Arbeit machen – unfassbar viele Reize aus Deiner Umwelt aufnehmen, bekannte Informationen neu zusammensetzen und Deinem aktivem Bewusstsein neue Impulse als Gedankenblitze zugänglich machen.

12. Gesetz: Dein Geist kann die Gedanken anderer empfangen

Okay, zugegebenermaßen klingt das schon ein wenig abgedreht.

Nach Napoleon Hill ist unser Gehirn in der Lage, wie ein Funkgerät eigene Gedankenimpulse an andere Menschen auszusenden oder fremde zu empfangen.

Je stärker Dein Gehirn stimuliert wird (beispielsweise durch den Sexualtrieb oder die Autosuggestion), desto höher steigt die Frequenz unserer mentalen Schwingungen und desto empfänglicher sind wir für fremdes Gedankenmaterial.

Arbeitest Du also effektiv mit Deiner Mastermind Gruppe zusammen, können alleine über unterschiedliche Gedankenströme völlig neue Erkenntnisse entstehen.

... so zumindest seine Theorie.

13. Gesetz: Nutze Deinen sechsten Sinn

Hast Du alle Erfolgsprinzipien verinnerlicht, besteht der Lohn nach Hill darin, dass Du Deinen „sechsten Sinn“ schärfen kannst.

Was der sechste Sinn konkret ist, lässt sich dabei nicht konkret in Worte fassen. Hill beschreibt ihn als Fenster zu Deinem Geist, das Du nur durch Meditation öffnen kannst.

Gelingt es Dir, Deinen sechsten Sinn erst einmal zu entdecken, kannst Du die Schatzkammer zu all Deinem Wissen öffnen.

Die Kernaussage lautet vereinfacht ausgedrückt: Durch Meditation kann es Dir gelingen, unterbewusst gespeichertes Wissen leichter abzurufen und so ungeahnte Wege zur Erreichung Deiner monetären Ziele zu finden.  

Hast Du das Buch ebenfalls gelesen und noch weitere wichtige Erkenntnisse aufgeschnappt?

Kannst Du vielleicht ein anderes Buch empfehlen, dass Dir bei der Entwicklung eines besseren Mindsets geholfen oder Dir Wege aufgezeigt hat, um beruflich erfolgreicher zu werden? Dann tausche Dich gerne mit mir unter diesem Blogbeitrag aus!

P.S. Falls Du auch eine der Personen bist, die (genau wie ich) bei jedem Artikel ans Ende scrollen, um direkt die Punchlines zu lesen, kommen hier die wichtigsten Kernaussagen:


1. Unterschätze niemals die Kraft Deiner Gedanken

2. Reich werden und reich sein beginnt im Kopf

3. Dein Unterbewusstsein lässt sich auf Erfolg programmieren

4. Erfolg erfordert vor allem Zielstrebigkeit, Planung, Ausdauer und Entschlussfreudigkeit

5. Erst durch die Zusammenarbeit mit anderen lassen sich große Vermögen aufbauen

6. Erfolgreiche Menschen sind in der Lage, Ihre Gedanken zu kontrollieren und zu steuern


Matthias Engelman

Vernetzen wir uns!

Über den Autor

Neben meiner Arbeit als Business Development Manager verbringe ich viel Zeit mit meiner Familie und Freunden, dem Lesen interessanter Business Bücher, dem Entwickeln neuer Skills sowie dem Austausch mit Gleichgesinnten, die den Drang haben, sich persönlich weiterzuentwickeln. Durch meinen Blog möchte ich erprobte Arbeitsprinzipien, -methoden und Tipps mit Dir teilen, damit Du Dein volles Potential entfalten und Dich in die Person entwickeln kannst, die Du sein möchtest.

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Verbessere Deine Soft skills. Trete +11.000 Abonnenten bei.

Erhalte praxiserprobtes Wissen, bewährte Methoden sowie Prinzipien zu den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Karriere direkt in Dein Postfach.

>